Wir wünschen uns insbesondere, dass alle Kinder jeden Tag aufs Neue gerne zu uns kommen und sich bei uns wohl fühlen.
Jedes Kind wird in seiner Individualität angenommen.
Es lernt, sich und seine Stärken einzuschätzen, Schwierigkeiten zu meistern und selbstbewusst zu handeln, aber auch, in der Gemeinschaft rücksichtsvoll mit anderen umzugehen und bei Bedarf zu helfen.

Das Kind wird in seinem Streben nach Selbständigkeit unterstützt, nach dem Prinzip „Wir helfen dir, es selbst zu schaffen“.

Die Kinder haben die Möglichkeit, mit Kindern der verschiedenen Altersstufen Kontakte zu knüpfen, erste Freundschaften zu erfahren und die Beziehung zu anderen Kindern zu pflegen.

Soziales Verhalten und Toleranz wird auf spielerische Weise im Miteinander von unserem Team gefördert.
Dabei bieten die unterschiedlichen Nationalitäten der Kinder eine große Chance, auf der einen Seite Gemeinsamkeiten zu entdecken, aber auch Anderssein zu akzeptieren.

Neben dem Gruppenalltag, den die Kinder gemeinsam bewältigen, erleben sie voller Freude auch die festlichen Höhepunkte im Jahreslauf:
So wird der Geburtstag zusammen mit den anderen Kindern in der Gruppe gefeiert; zum Karneval schlüpfen die Kinder begeistert in eine andere, fremde Rolle; das Sommerfest ist einer der Höhepunkte im Kindergartenjahr; die Tagesstätte ist mit Ihrem Erziehungs- und Bildungsauftrag in das Leben der evangelischen Reformationskirchengemeinde einbezogen. Ihr Kind wird Erfahrungen sammeln im Einüben von christlicher Lebensweise und Formen christlichen Glaubens, wie Gebet - Lied - Spiel - biblische Geschichten - feiern kirchlicher Feste. Dies findet im Einklang mit der gesamten Erziehungsarbeit statt, geschieht in einer Atmosphäre von Vertrauen und Geborgenheit und schließt die Achtung von anderen Glaubensüberzeugungen mit ein.

Für ein abwechslungsreiches Programm im Kindergartenalltag sorgen regelmäßige Ausflüge in den Park oder auf den Markt, die Erkundung der näheren Umgebung oder auch ein Theaterbesuch.

In regelmäßigen Abständen absolviert unser Team verschiedene Fortbildungsmaßnahmen, vor allem im naturwissenschaftlichen Bereich. So können wir gemeinsam mit den Kindern viele interessante Experimente durchführen.

Kreativität bildet einen weiteren Schwerpunkt in unserer Kita.
Dazu gehören selbstverständlich das Zeichnen und Malen sowie das Experimentieren mit verschiedenen Materialien. Je nach Jahreszeit werden die Kinder zu entsprechenden Bastelarbeiten angeleitet.

Musik ist ein fester, unverzichtbarer Bestandteil unseres alltäglichen Lebens. Wir singen viel und gern, tanzen und machen Singspiele. Unsere Kita ist ein anerkannter Musikkindergarten des Deutschen Chorverbandes und ist mit dem „Felix“, dem Gütesiegel des Chorverbandes, ausgezeichnet. Dabei wird großer Wert auf das kindgerechte Singen gelegt. Zusätzlich wird einmal wöchentlich eine musikalische Früherziehung angeboten. Diese Gruppe lernt neue Lieder, erfährt, was Rhythmik bedeutet und wird mit Musikinstrumenten vertraut gemacht.

Spaß an körperlicher Bewegung ist uns wichtig, sowohl an der frischen Luft wie auch im Turnraum.
Auf unserem großen Hof gibt es zahlreiche Möglichkeiten für die Kinder ihre Geschicklichkeit auszuprobieren, zu klettern, balancieren oder sich an unterschiedlichen Spielgeräten (Roller, Pedalus, Kletterwand uvm.) zu üben.

Zusätzlich turnen die Kinder (nach Altersgruppen getrennt) einmal pro Woche im Gymnastikraum. Spielerisches Einüben von Bewegungsabläufen steht hierbei im Vordergrund.
Die Elemente einer „Bewegungs-Baustelle“, die immer wieder verändert werden können, sind bei den Kindern besonders beliebt.

Unsere „Großen“, die künftigen Schulkinder, werden besonders gefördert. Auf spielerische Weise wollen wir das Verständnis für Zahlen und Mengen wecken und diverse Sachthemen experimentell erschließen. Desgleichen möchten wir den Kindern Freude an Sprache vermitteln und ihre Ausdrucksfähigkeit verbessern bzw. steigern. Das alles dient ebenso der Stärkung ihres Selbstvertrauens wie andere Unternehmungen mit ihrer Altersgruppe: Theaterbesuche, Ausflüge in die Stadt und in Museen, wobei die Kinder vieles über die Historie ihrer Heimatstadt erfahren, und schließlich als „Highlight“ die Abschlussfahrt in die Jugendherberge.